3 Minuten

Digitalisierte Geschäftsprozesse

BiPRO – Was genau ist das und wie wende ich es an?

Teil 6

Referent Marcel Keller

Marcel Keller, Sales Manager Insurance Solutions

… studierte Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Sales and Consulting und blickt auf rund zehn Jahre Berufserfahrung in der Automatisierungs- und der Versicherungsbranche zurück. Durch die Arbeit als Technical Consultant und Project Manager bringt er große Expertise in der technischen Umsetzung und Leitung unterschiedlichster Kundenprojekte mit. Heute ist er als BiPRO Promoter Hauptansprechpartner in Sachen BiPRO und berät unsere Versicherungskunden und Vertriebspartner als Sales Manager.

Diesen Artikel teilen

Unternehmensübergreifende elektronische Geschäftsprozesse automatisieren und mit Standards die Zusammenarbeit zwischen Versicherern und Vertriebspartnern optimieren – das ist das Ziel des Brancheninstituts für Prozess-Optimierung mit Sitz in Düsseldorf (BiPRO e. V.). Handlungsempfehlungen sind in der Branche dringend erforderlich, denn noch immer blicken zahlreiche Unternehmen auf veraltete, über Jahre gewachsene IT-Landschaften. Eine umfassende Lösung bietet die Low-Code-Digitalisierungsplattform X4 BPMS, mit der Unternehmen ihre gesamte IT-Landschaft optimieren und einfach und schnell alle BiPRO-Normen umsetzen können. Wie das funktioniert? Das lesen Sie hier.

Eine einzige Plattform für alle BiPRO-Normen

Erfahrungsgemäß sind die Systeme bei der technischen Anbindung nicht sofort kompatibel. Die Folge sind zeit- und kostenaufwändige Konfigurationsänderungen oder fehleranfällige Upgrades. Eine homogene, automatisierungsfähige Landschaft erreichen Unternehmen mit einer Plattform, die über ein möglichst großes Repertoire an Adaptern zu sämtlichen IT-Prozess-Schnittstellen verfügt und sich zudem mit geringem Entwicklungsaufwand betreiben lässt. Ein Beispiel einer solchen Plattform ist der X4 BiPRO Server. Der X4 BiPRO Server bildet die Basis für die Implementierung und den Betrieb jeglicher BiPRO-Normen sowohl für Versicherer als auch für Vertriebspartner.

Wie bereits erwähnt ist eine professionelle Umsetzung von BiPRO-Normen ohne Unterstützung von Experten kaum zielführend. Alleingänge von Unternehmen in der Vergangenheit zeigen, dass Bemühungen auf eigene Faust kaum Erfolge liefern. Die Gründe liegen auf der Hand: immer komplexere IT-Strukturen, rasante Entwicklungszyklen und fehlende Fachkenntnisse machen ein Schritthalten am Puls der Zeit praktisch unmöglich. Versicherer und deren Vertriebspartner sollten daher bei den ersten BiPRO-Implementierungen und -Umsetzungen erfahrene BiPRO-Prozessberater einbeziehen. Diese kennen bereits eine Vielzahl von IT-Landschaften und können Konsequenzen und Auswirkungen verschiedener Szenarien einschätzen und beurteilen, welche Maßnahmen für eine optimale Implementierung und Umsetzung der BiPRO-Normen notwendig sind. Gleichzeitig können zukünftige BiPRO-Umsetzungen durch ein gezieltes Trainingsprogramm in Eigenregie erfolgen. Falls ein Unternehmen kein eigenes BiPRO-Know-how aufbauen möchte, sind entsprechende Cloudservices zu empfehlen.


Fazit

Unternehmen, die BiPRO-Normen implementieren und anwenden, reduzieren entscheidend Arbeitsaufwand und Komplexität und minimieren Risiken und Fehler. Sie sparen dadurch mittel- und langfristig Kosten und Ressourcen. Empfehlenswert ist eine vollständige Software-Plattform, die BiPRO-Normen aus einer Hand umsetzt – kombiniert mit der Unterstützung von erfahrenen IT-Experten mit entsprechendem fachlichen und technischen BiPRO-Know-how. Wenn Unternehmen diese Ratschläge berücksichtigen, erhöhen sie die Qualität ihrer Prozesse und beschleunigen die digitale Transformation erheblich.