2 Minuten

Digitalisierte Geschäftsprozesse

BiPRO – Was genau ist das und wie wende ich es an?

Teil 3

Referent Marcel Keller

Marcel Keller, Sales Manager Insurance Solutions

… studierte Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Sales and Consulting und blickt auf rund zehn Jahre Berufserfahrung in der Automatisierungs- und der Versicherungsbranche zurück. Durch die Arbeit als Technical Consultant und Project Manager bringt er große Expertise in der technischen Umsetzung und Leitung unterschiedlichster Kundenprojekte mit. Heute ist er als BiPRO Promoter Hauptansprechpartner in Sachen BiPRO und berät unsere Versicherungskunden und Vertriebspartner als Sales Manager.

Diesen Artikel teilen

Unternehmensübergreifende elektronische Geschäftsprozesse automatisieren und mit Standards die Zusammenarbeit zwischen Versicherern und Vertriebspartnern optimieren – das ist das Ziel des Brancheninstituts für Prozess-Optimierung mit Sitz in Düsseldorf (BiPRO e. V.). Handlungsempfehlungen sind in der Branche dringend erforderlich, denn noch immer blicken zahlreiche Unternehmen auf veraltete, über Jahre gewachsene IT-Landschaften. Eine umfassende Lösung bietet die Low-Code-Digitalisierungsplattform X4 BPMS, mit der Unternehmen ihre gesamte IT-Landschaft optimieren und einfach und schnell alle BiPRO-Normen umsetzen können. Wie das funktioniert? Das lesen Sie hier.

Nutzen Sie BiPRO-Normen strategisch

Versicherer und Vertriebspartner können nicht nur einzelne, sondern auch gleichzeitig mehrere BiPRO-Normen implementieren und umsetzen. Gegenüber einer alleinigen Anwendung erhöht sich dadurch der Automatisierungsgrad entscheidend. Eine beliebte Kombination ist die Norm 430 mit der Normenreihe 500. Letztere beschreibt automatisierte Änderungen von Bestandsdaten und -dokumenten sowie von Verträgen, beispielsweise in Hinblick auf Rechts- und Datenschutzkonformität (501) oder die Anpassungen von Zahlungsweisen (502). Da Versicherer und Vertriebspartner durch die Verknüpfung der beiden Normen zum einen Dokumente und Daten nach standardisierten Abläufen austauschen (430er-Norm) und zum anderen mit aktuellen, vollständigen und automatisch überprüften Bestandsdaten (500er-Norm) arbeiten, führt die vereinte Nutzung zu einem Effizienzgewinn und einer drastisch verbesserten Datenqualität.

Anführungszeichen

Der parallele Einsatz mehrerer Normen steigert die Effizienz und verbessert die Datenqualität drastisch.

Eine weitere Kombination stellen die Normen der 420er-Reihe in Verbindung mit der eben genannten Norm 430 dar. Die TAA-Normen ermöglichen den Versicherungsvertrieben, schnell Versicherungsbeiträge als Vergleichsbasis für interessierte Versicherungskunden zu berechnen. Des Weiteren können detaillierte Angebote und Anträge samt Vertragsdokument abgerufen und unterschrieben eingereicht werden. Werden die eingereichten Versicherungsanträge zeitverzögert policiert und akzeptiert, kann die Police über die BiPRO-Norm 430 asynchron an den Versicherungsvertrieb zurückgemeldet werden. Festzuhalten bleibt: Umso mehr Bereiche und Prozesse Unternehmen standardisieren, desto einfacher lassen sich diese mappen, kombinieren, automatisieren und sogar strategisch nutzen.